Musikforschung

Hier verbinden sich Musikpraxis und musikwissenschaftliche Aufarbeitung von Themen der „ historischen Aufführungspraxis“. Das Ziel ist, die Musik und die Kenntnis über musikalische Aspekte und äußere Bedingungen vergangener Epochen für die heutige Musizierpraxis nutzbar zu machen.

Drei Arbeitsfelder bestimmen zur Zeit die musikwissenschaftliche Forschung:

  • die Erstellung des Werkverzeichnisses von Gottfried Heinrich Stölzel (1690–1749)
  • die landeskundliche Forschung auf dem Gebiet der Musik und
  • die Erarbeitung von musikalischen Aufführungsmaterialien nach wissenschaftlichen Kriterien.

In engem Zusammenwirken mit der Musikinstrumentenkunde werden den ausübenden Musikern Informationen zum Werkbestand, zum musikgeschichtlichen Kontext, zum Instrumentarium und anderen für eine historisch adäquate Aufführung wichtigen Fragen zur Verfügung gestellt.

Auf drei Wegen vermittelt die Stiftung Kloster Michaelstein die gewonnenen Erkenntnisse: Durch Herausgabe der Publikationsreihen Michaelsteiner Konferenzberichte und Michaelsteiner Forschungsbeiträge, durch Konferenzen und Kurse zu Aspekten historischen Musizierens und durch Konzerte und andere Veranstaltungen.