zurück zur Übersicht

Manfredo KraemerBarockvioline

Er studierte Violine an der Kölner Musikhochschule. 1985 war er eines der Gründungsmitglieder des Concerto Köln und ab 1986 spielte er in Reinhard Goebels „Musica Antiqua Köln“, zeitweise als Solist und Konzertmeister. 1992 lud ihn Jordi Savall in seine Ensembles „Le Concert des Nations“ und „Hespèrion XX“ als ersten Violinisten ein. Er wirkte bei unzähligen Konzerten und Einspielungen als Konzertmeister in vielen bekannten Barockensembles mit, die unter der Leitung von Dirigenten wie William Christie, Marc Minkowski, Jos van Immerseel, Frans Brüggen, René Jacobs und anderen standen. 1996 gründete er mit dem franco-argentinischen Violinisten Pablo Valetti das Ensemble „The Rare Fruits Council“. Gleich nach der Gründung machte das Ensemble eine Einspielung von Bibers „Harmonia Artificosa Ariosa“ und der „Sonatae tam Aris quam Aulis servientes“, die weltweit Anerkennung fand. 2001 gründete er das argentinische Barockorchester „La Barroca del Suquía“, bei dem er Konzertmeister und Dirigent ist.
Kraemer unterrichtete an den Konservatorien von Hilversum und Caen. Seit 2002 ist er Professor für Barockvioline an der Escuela Superior de Música de Catalunya in Barcelona. Zahlreiche Meisterkurse gibt er regelmäßig in Europa, Korea sowie in Nord- und Südamerika.

Manfredo Kraemer (violin) studied the violin at the music conservatory in Cologne and was one of the founders of Concerto Köln. From 1986 to 1991 he was a member of the famous chamber ensemble Musica Antiqua Köln. Since then Manfredo Kraemer has performed on a freelance basis with various ensembles, including engagements as principal violinist in productions led by René Jacobs, Jordi Savall, and others. He has taught in Caen, France, and Hilversum, Holland, as well as at summer institute in the United States, France, and Spain. A Biber recording with his ensemble The Rare Fruits Council received the French Diapason d'Or prize and has been greeted with superlatives by the international music press.