zurück zur Übersicht

Christian BeuseFagott

Der Fagottist Christian Beuse studierte von 1979 bis 1983 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und von 1988 bis 1991 an der Schola Cantorum in Basel.
Er ist seit 1996 Solofagottist der „Akademie für Alte Musik Berlin“, arbeitete nahezu 20 Jahre im „Concentus musicus Wien“ (Niko­laus Harnoncourt) und war mehrere Jahre Solofagottist des Orchestre des Champs-Élysées (Philippe Herreweghe).
Seit der Gründung im Jahr 1992 ist Christian Beuse Mitglied des Ensembles „Das Reicha'sche Quintett“ – ein Bläserquintett, das auf frühro­mantischem Instrumentarium arbeitet und bis heute acht CDs in Co-Produktion mit verschie­de­nen Rundfunkanstalten für NEW CLASSICAL ADVENTURE aufgenommen hat.
Darüber hinaus ist Christian Beuse als Gast von Kammermusikensembles und Orchestern in Europa, Japan und den USA tätig.
Konzertreisen führten ihn in nahezu alle Länder Europas, außerdem nach Argentinien, Australien, Brasilien, Ecuador, Canada, China, Indonesien, Israel, Japan, Kolumbien, Mexico, auf die Philippinen, nach Singapur, Taiwan, Thailand, in die Türkei, nach Uruguay und in die USA.

Neben regelmäßigen Rundfunk- und Fernsehproduktionen dokumentieren über 150 CDs mit Musik vom Mittelalter bis in die Romantik sein breites Repertoire.
Christian Beuse unterrichtete von 1995 bis 2001 am Konservatorium der Stadt Wien (heute Privat-Universität) und von 2000 bis 2005 an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen.
Seit 2001 leitet er eine Klasse an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, seit 2004 an der Hochschule für Künste Bremen und seit 2006 an der Universität der Künste Berlin.
Neben seiner Lehrtätigkeit gab Christian Beuse Meisterkurse in Brasilien, Deutschland, Italien, Mexico, Österreich, Russland, in der Schweiz, in Taiwan, Weißrussland und den USA.