zurück zur Übersicht

Prof. Dr. Donna AgrellFagott

Donna Agrell begann ihr Fagottstudium an der University of Alaska und setzte es an der University of Wisconsin in Madison fort. Um ihren Horizont zu erweitern, nahm sie in Europa an Meisterklassen des Danzi Quintett und Brian Pollard teil. Nach dem Besuch des Königlichen Konservatoriums Den Haag beendete sie ihre Studien an der Musik-Akademie der Stadt Basel, wo sie sich auf historisches Fagottspiel spezialisierte.
1980 bis 1990 war Donna Agrell Mitglied in Sigiswald Kuijkens Ensemble La Petite Bande, diese Zusammenarbeit war von intensiver Konzert- und Aufnahmetätigkeit geprägt.
Außerdem spielt sie seit dem Gründungsjahr 1981 in Frans Brüggens Orchestra of the 18th Century und war von 1990 bis 2009 erste Fagottistin beim Freiburger Barockorchester, mit dem sie 2006 Mozarts Fagottkonzert für Harmonia Mundi France aufgenommen hat. Sie wirkte in zahlreichen Konzerten und Aufnahmen von anderen Ensembles, wie beispielsweise dem Bach Collegium Japan, dem Orchestra Classica Libera und und der Mozart Academy Amsterdam. Ihre vollständige Discographie umfasst über 150 CDs und DVDs. Donna Agrell ist heute Professorin für historisches Fagott, Pedagogy und Harmoniemusik an der Schola Cantorum Basiliensis und am Königlichen Konservatorium in Den Haag, sie gibt regelmäßig internationale Meisterkurse.
2015 promovierte sie an der Universität Leiden zum Thema Repertoire for a Swedish Bassoon Virtuoso. Approaching early nineteenth-century works composed for Frans Preumayr with an original Grenser and Wiesner bassoon. Ab Oktober 2017 wird sie am Forschungsprojekt Fagottini and tenoroons - small, forgotten giants: Exploring the eighteenth- and nineteenth-century history, repertoire and usage of small-scale bassoons in performance and pedagogy (Schweizer National Fonds) an der Schola Cantorum Basiliensis mitarbeiten.