Zurück zur Übersicht

Percussionspraxis und Rhythmikpädagogik in der Musikschule  3. Praxisbezogene Fortbildung MäBi-Perkussion

Kurs-Nummer:17199

Beginn:13.05.2017 10:00 Uhr

Ende:14.05.2017 14:00 Uhr

Anmeldeschluss:01.04.2017

Preise

Der ermäßigte Preis gilt für Schüler, Studenten und Erwerbslose (gegen Vorlage eines gültigen Nachweises) sowie für alle Teilnehmer mit Wohnsitz in Sachsen-Anhalt (in dem Fall ist kein zusätzlicher Nachweis erforderlich).

KategoriePreis
Kurspreis (voll)100,00 EUR
Kurspreis (erm.)60,00 EUR

Beschreibung

Der Landesverband der Musikschulen Sachsen-Anhalt e.V. und die Musikakademie laden gemeinsam ein zur 3. Praxisbezogenen Fortbildung MäBi-Percussion. Neben dem Fachaustausch sowie der Weiterarbeit am Konzept wird mit einem zusätzlichen Input das Spektrum um das Thema "Rhythmik" erweitert.

Anerkennung als Fortbildung weiterer Träger für Lehrkräfte in Sachsen-Anhalt unter der Nr. WT 2017-022-08

Hinweis: Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt erhalten den ermäßigten Kurspreis! Bitte bei der Anmeldung auswählen!

MäBi-Percussion
Klassenmusizieren mit Percussion-Instrumenten

Ende Juni 2012 ist ein Leitfaden für die Musisch-ästhetische Bildung — Kooperationen zwischen Musikschulen und allgemein bildenden Schulen erschienen. Dieser dient dazu, das Projekt MäBi inhaltlich und strukturell zu profilieren sowie künftige Schwerpunkte der Kooperationsarbeit, Unterrichtsmodelle mit Beispielliteratur und organisatorische Empfehlungen aufzuzeigen.

Themen und Inhalte der Veranstaltung

► Vorstellung von Arbeitsmaterialien für den Percussion-Unterricht mit:

- Alltagsgegenständen

- Mallets (Stabspielen) und Percussion-Instrumenten

- Body-Percussion

- rhythmischen Bewegungsspielen/Tänzen

► Exemplarische Unterrichtsmodelle mit methodisch-didaktischen

Anregungen zum Musizieren mit Percussion-Instrumenten

► gemeinsames Erarbeiten von Materialien für den Percussion-Klassenunterricht sowie gemeinsames Spielen der erarbeiteten Literatur

► Spieltechniken der Body-Percussion sowie verschiedener Percussion-Instrumente, wie Mallets (Stabspiele), Fellklinger (diverse Trommelinstrumente) u.a.

► aktives Musikhören und Bewegen

Rhythmus aus der Schultasche.

In diesem Kurs werden praktische Anwendungsbeispiele der elementaren Musikpädagogik mit dem eigenen Körper, der Stimme sowie Gegenständen aus dem Schulalltag der Kinder (Lineale, Stifte, Schulbank u.a.) gemeinsam auf unterschiedlichen musikalischen Niveaus erarbeitet und weiterentwickelt.

Dieser Kursteil findet in zwei parallel stattfindenden Seminargruppen (im Wechsel) mit je einem Dozenten der Arbeitsgruppe MäBi-Percussion statt. Bitte bequeme Kleidung und Schuhe mitbringen.

Rhythmikpädagogik in der Musikschule
Wenn die Töne laufen lernen …
Dörte Tarnick

In der musikalischen Arbeit mit Kindern sind eine spielerische Herangehensweise und der improvisatorische Umgang mit Musik und Bewegung das „A“ und „O“, denn sie eröffnen ein individuelles Musikerleben und machen neugierig auf Musik, ein Leben lang.
Rhythmik bietet vielseitige Impulse für eine ganzheitliche Musikvermittlung: Durch die Verknüpfung von Musik und Bewegung sowie den gezielten Umgang mit Sprache, Materialien und Objekten ermöglicht die Rhythmik ein vertiefendes und freudvolles Musikerleben mit allen Sinnen.

Auch hier: Bewegungsfreundliche Kleidung und geeignete Wechselschuhe (z.B. Gymnastikschuhe o.ä.)

Bitte beachten Sie:
Im Kurspreis sind Übernachtung und Verpflegung nicht enthalten. Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Link, um vergünstigte Zimmer inkl. Verpflegung (EZ: 79,50 € / DZ: 59,00 €) im Gästehaus der Musikakademie zu bestellen. Die Anzahl ist begrenzt.

Dozent(inn)en

Rainer Gräßler, Zerbst ( Percussion)

- ist seit 2001 im Rahmen des Kooperationsprojektes Musisch-ästhetische Bildung tätig (Kreismusikschule „Johann Friedrich Fasch“ Zerbst) - arbeitet innerhalb des Angebotsunterrichts hauptsächlich mit perkussiven Instrumenten wie Bongos, Congas, Drumset, Bassdrum, Snare, Mallets sowie Kleinperkussion. - Autor der Hefte: „Klasse(n)musizieren mit Perkussionsinstrumenten“, GAMUS-Verlag, Band I-II „Die Percussion-Band“, Heinrichshofen-Verlag, Band I bis III. - seit 2011 Mitglied der landesweiten Arbeitsgruppe MäBi-Percussion, die sich für die Profilierung des MäBi-Projektes und die Herausgabe des Leitfadens interschulischer Kooperation in Sachsen-Anhalt (2012) verantwortlich zeichnet - ab 2013 Dozent für die praxisbezogenen Fortbildungen im Rahmen der MäBi-Profilierung In diesen Bänden finden Schulmusiker/innen und Musikschulpädagogen/innen in zwei Konzepten (ohne und mit Mallet-Instrumenten) Anleitungen zum Klassenmusizieren mit Percussion-Instrumenten in populären Musikstilen auf einem basal-musikalischen Niveau. Alle Stücke sind auch mit Orff-Instrumenten und ohne musikalische Vorkenntnisse (auch auswendig-ohne Noten!) spielbar.
Jürgen Sostawa, Köthen

- ist seit 2008 im Rahmen des Kooperationsprojektes Musisch-ästhetische Bildung tätig (Musikschule „Johann Sebastian Bach“ Köthen) - arbeitet innerhalb des Angebotsunterrichts mit Körper, Stimme und Alltagsgegenständen sowie Kleinperkussion (Orffsches Instrumentarium) mit - seit 2011 Mitglied der landesweiten Arbeitsgruppe MäBi-Percussion, die sich für die Profilierung des MäBi-Projektes und die Herausgabe des Leitfadens interschulischer Kooperation in Sachsen-Anhalt (2012) verantwortlich zeichnet - ab 2013 Dozent für die praxisbezogenen Fortbildungen im Rahmen der MäBi-Profilierung
Dörte Tarnick, Berlin (Rhythmik)

Rhythmikerin, Musikwissenschaftlerin und Ethnologin, Studium in Wien und Berlin Unterrichtstätigkeit in Musikschule, Grundschule und Kita, freiberufliche Kurstätigkeit, Dozentin für Bewegung und Rhythmik in der berufsbegleitenden Zusatzqualifikation „Rhythmisch-musikalische Erziehung“ des Bildungswerks Rhythmik e.V.