Zurück zur Übersicht

Jazz, Rock, Pop für Streicher  Workshop mit Musikern von "String Thing"

Kurs-Nummer:18101

Beginn:07.02.2018 16:00 Uhr

Ende:11.02.2018 17:30 Uhr

Anmeldeschluss:10.01.2018

Preise

Der ermäßigte Preis gilt für Schüler, Studenten und Erwerbslose (gegen Vorlage eines gültigen Nachweises) sowie für alle Teilnehmer mit Wohnsitz in Sachsen-Anhalt (in dem Fall ist kein zusätzlicher Nachweis erforderlich).

KategoriePreis
Kurspreis (voll)150,00 EUR
Kurspreis (erm.)95,00 EUR

Beschreibung

Das Kloster Michaelstein bietet wieder Gelegenheit für alle Fans populärer Musik – Schüler, Studenten, Musikpädagogen oder Liebhaber – fünf Tage lang Rhythmus, Groove, Improvisation und spezielle Phrasierungen zu erleben und auszuprobieren. Dieser im Kloster Michaelstein schon traditionelle Kurs gibt eine Einführung in die Spielarten von Jazz, Rock und Pop.

In der großen Gruppe spielen wir bekannte Stücke, speziell für Streicher arrangiert; in Kleingruppen improvisieren wir über Jazz- Standards. Im Vordergrund steht immer der Spaß am gemeinsamen Musizieren. Jeder, der sein Instrument in den Grundlagen beherrscht, kann mitmachen.
Der Kurs ist für Neulinge ebenso offen, wie für „Wiederholungstäter”. Jeder experimentierfreudige Streicher mit etwas Rhythmusgefühl ist angesprochen. Den Rest besorgt der Groove in der Gruppe.

Im Abschlusskonzert am Sonntag, den 11. Februar 2018, 16.00 Uhr werden die Ergebnisse des Kurses in einem Akademiekonzert öffentlich vorgestellt.

Anerkannt durch das LISA (Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt) als Fortbildung weiterer Träger mit der Nr: WT 2018-022-01

Übernachtung und Verpflegung
Nach der Anmeldung für das Seminar können Sie Übernachtung und Verpflegung im "Gasthaus zum Weißen Mönch" über diesen Link bestellen. Dort sind einige Zimmer zu vergünstigten Konditionen für Sie reserviert. Nach dem Anmeldeschluss werden freie Zimmer anderweitig vergeben.

Dozent(inn)en

Nicola Kruse, Hamburg (Violine)

Nicola Kruse (Hamburg) ist Geigerin, Komponistin und Improvisatorin für unterschiedlichste Ensemble aus den Bereichen Jazz, zeitgenössische Musik, freie Improvisation und Klassik. Um ihrer eigenen Klangsprache Raum und Ausdrucksmöglichkeiten zu verschaffen, hat sie viele Ensembles und Initiativen mit ins Leben gerufen: TonArt Streichquartett, Timaion, X-Tensions. Schon während des Studiums (Klassik und Jazz) an der Hamburger Musikhochschule gründete sie STRING THING zusammen mit Mike Rutledge, um unterschiedliche zeitgenössische Einflüsse und Jazz mit dem Streichquartettklang zu verbinden. Es folgten CD-, TV-, Rundfunk- und Theaterproduktionen, Touren in viele Länder und die immer andauernde musikalische Auseinandersetzung mit den so gewonnenen neuen Eindrücken. Als Gast auf der Bühne und im Studio arbeitete sie am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und mit der Hamburg Concert Band, Anthony Braxton, Vinko Globokar, Butch Morris, Carla Bley, Fred Frith, Tim Bendzko u.a.. Sie ist Autorin und Dozentin mit Veröffentlichungen bei Breitkopf&Härtel und MicNic-Edition.
Jens Piezunka, Hamburg (Kontrabass)

Jens Piezunka (Hamburg) hat sich vom Cello nach unten vorgearbeitet und liefert nun am Bass beeindruckend tiefe und hohe Frequenzen für Ensembles wie ContiNuum, Tri-au-Lait oder das Amarama Trio. Er liebt es, als Instrumentalist und Komponist musikalische Bilder entstehen zu lassen – eine Qualität, die bei STRING THING gut aufgehoben ist und auch seine Begeisterung für Theatermusik erklärt. Nach seinen Musikstudien in Oldenburg, Hilversum und Bremen holte er sich weitere Inspiration von Renault Garcia-Fons, Gary Peacock, John Patitucci und anderen. Seine Erfahrungen als Sänger, Ensembleleiter, Autor und Dozent ergänzen seinen Blick auf die Musik.