Zurück zur Übersicht

Geragogik - Singen im dritten Lebensalter  Workshop für die Arbeit mit aktiven Senioren

Kurs-Nummer:18121

Beginn:16.11.2018 17:30 Uhr

Ende:18.11.2018 14:00 Uhr

Anmeldeschluss:19.10.2018

Preise

Der ermäßigte Preis gilt für Schüler, Studenten und Erwerbslose (gegen Vorlage eines gültigen Nachweises) sowie für alle Teilnehmer mit Wohnsitz in Sachsen-Anhalt (in dem Fall ist kein zusätzlicher Nachweis erforderlich).

KategoriePreis
Kurspreis (voll)110,00 EUR
Kurspreis (erm.)85,00 EUR

Beschreibung

Hintergrund | Der demografische Wandel und die Tatsache, dass viele Chöre scheinbar „in die Jahre kommen“, sich zeitgleich immer mehr deklarierte Seniorenchöre gründen, fordern entsprechende Weiterbildungsangebote.

Inhalt | In diesem dreitägigen Workshop werden Grundlagen des „Singens im Alter“ (Fokus Chorarbeit) in Theorie und Praxis vermittelt. Die Schwerpunkte sind Stimmbildung bzw. Stimmentwicklung (u. a. das Stimmbildungskonzept „schöner singen“ von Christiane Hrasky), Konzeptionen von Seniorenchören (z. B. Gründung, Werbung, Organisation, Netzwerkarbeit, Finanzierung und Formate), Probenmethodik (auch z. B. Unterstützungsmedien und praktische Tipps) sowie geeignete Chorliteratur. Die Inhalte basieren auf Ergebnissen der Interviewstudie von Kai Koch zum Thema „Seniorenchorleitung“ sowie auf den einschlägigen Erfahrungen der beiden Workshop-Leitenden. Die drei Tage im Kloster Michaelstein bieten neben der intensiven theoretischen und praktischen Arbeit an den genannten Themen auch die Möglichkeit zum Austausch und genügend Zeit, um Fragen in Bezug auf die eigene Praxis oder Planungen zu stellen.

Das dritte Lebensalter | Mit dem ersten Lebensalter werden Kindheit und Ausbildung bezeichnet, mit dem zweiten Lebensalter die Zeit von Erwerbstätigkeit und Kindererziehung. Bevor nun aber die Zeit des hohen Alters und damit einhergehend eine Zeit eingeschränkter Aktivität folgt (das vierte Lebensalter), bezeichnet das dritte Lebensalter grob die Zeitspanne zwischen dem 60. und 80. Lebensjahr: die „Phase der persönlichen Errungenschaften und Erfüllung“ (Dr. Ludwig Amrhein, Zentrum Alter und Gesellschaft, Vechta). Trotz vorhandener Aktivität in dieser Spanne, sind bereits physische Hinweise auf das Alter bemerkbar: beispielsweise ändert sich der Stimmumfang – Frauenstimmen verlieren an Höhe, Männerstimmen an Tiefe. Aber auch der Stimmklang und vieles mehr ändern sich. Wie begegnen Chorleiter diesen Veränderungen? Mit welchen Methoden können die bestehende Chorgemeinschaft und ein schöner Chorklang erhalten werden? Profitieren Sie hier vom umfangreichen Know-How der beiden Dozenten!

Zielgruppe | Der Kurs richtet sich an Chorleiter, die mit aktiven älteren Menschen singen, einen Seniorenchor leiten und an alle anderen, die am Thema interessiert sind.

Übernachtung und Verpflegung
Nach der Anmeldung für das Seminar können Sie Übernachtung und Verpflegung für den Zeitraum des Kurses im "Gasthaus zum Weißen Mönch" über diesen Link bestellen. Dort sind einige Zimmer zu vergünstigten Konditionen für Sie reserviert. Nach dem Anmeldeschluss werden freie Zimmer anderweitig vergeben.

Aufenthaltspauschalpreise für diesen Kurs (Fr.-So., inkl. Mahlzeiten):
Jugendliche: EZ 118,- € | DZ 76,- € | MBZ 64,- € | oh. Übern. 46,- €
Erwachsene: EZ 140,- € | DZ 98,- € | MBZ 76,- € | oh. Übern. 56,- €

Zusätzliche Übernachtungen vor oder nach dem Kurs können Sie nach Rücksprache mit dem Gästehaus hinzubuchen.

Dozent(inn)en

Prof. Dr. Kai Koch, Neustadt /Weinstraße (Singen im Alter)

Kai Koch (*1986) studierte Schulmusik an der HfM Detmold und Chemie an der Universität Paderborn. Von 2011-2012 absolvierte er ein Masterstudium mit dem Hauptfach Orgel beim Domorganisten Thomas Schmitz an der Musikhochschule Münster und außerdem von 2015-2016 den künstlerischen Weiterbildungsmaster „Interpretation der Chormusik“ (Chorleitung) bei Prof. Jörg-Peter Weigle an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. 2017 wurde er mit einer empirischen Arbeit zur „Seniorenchorleitung“ im Fach Musikpädagogik an der Universität Paderborn bei Prof. Dr. Heiner Gembris mit "summa cum laude" promoviert. Nach seinem Referendariat an der Friedensschule in Münster arbeitete Kai Koch als Studienrat im Kirchendienst an dem ev. Trifels-Gymnasium Annweiler. Er nahm Lehraufträge für Musikpädagogik und Musikwissenschaft an der Musikhochschule in Mannheim wahr, zuvor auch an den Universitäten in Münster, Paderborn und Oldenburg. Seit August 2018 ist er als Professor für „Musikpädagogik in der Sozialen Arbeit“ an der KSH München beschäftigt. Außerdem ist er Dozent bei der deutschlandweiten Weiterbildung „Musikgeragogik“ (FH Münster, Ltg.: Prof. Dr. Hans Hermann Wickel / Prof. Dr. Theo Hartogh) und gibt Vorträge bzw. Workshops im Kontext „Singen im Alter / Seniorenchorleitung“. Er ist Mitglied im Präsidium des BMU Rheinland-Pfalz und Beisitzer im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Musikgeragogik (DGfMG e.V.). 2015 gründete er das Netzwerk für Seniorenchöre www.singen-im-alter.de, das auch bei Facebook zu finden ist. Neben mehreren Preisen beim Bundeswettbewerb Komposition wurde Kai Koch 2007 mit dem Förderpreis "Junge Kunst im Hochstift" und 2010 mit einer aktiven Teilnahme am "2. Europäischen Chorforum für junge Komponisten" ausgezeichnet. Zuletzt erlangte er im Jahr 2013 den dritten Preis beim Arrangementwettbewerb der chor.com in Dortmund. Einige seiner Kompositionen und Arrangements sind bereits bei Bärenreiter, Helbling, Ferrimontana und Impronta - Edition UG erschienen. 2018 erscheint in Zusammenarbeit mit Dr. Franz Josef Ratte bei Bosse das Seniorenchorbuch "Nun öffnet alle Tore weit" (60 Adventssätze für Seniorenchor). Weitere Informationen zu Kai Koch – auch zu Konzerten, Publikationen und Vorträgen – sind unter www.koch-kai.de zu finden.
Christiane Hrasky, Hamburg (Singen im Alter)

Christiane Hrasky ist Chorleiterin und Kirchenmusikerin in Hamburg-Altona und leitet seit 2009 den Franz-Schubert-Chor Hamburg. Das Gestalten in interdisziplinären Zusammenhängen, die Entwicklung unkonventioneller Programme und intensive Stimmbildung bilden dabei den Schwerpunkt ihrer Chorarbeit. 2014 gründete sie vocanti – das Kammerchor-Projekt Hamburg und „schöner singen“ – Stimmbildungskurse für ältere Chorsänger/innen. 2014-16 war sie Lehrbeauftragte für Chorleitung an der Hochschule für Künste Bremen und hat im Wintersemester 2016 die Professur-Vertretung für Prof. Anne Kohler der Hochschule für Musik Detmold übernommen. 2015-2018 war Christiane Hrasky Landeskantorin des Evangelischen Chorverbandes Niedersachsen-Bremen und dort für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Chorleitung, für Stimmbildungsprogramme, Workshops und Notenpublikationen zuständig. Seit 2018 ist sie die Landeskantorin der Nordkirche.