www.kloster-michaelstein.de

Zurück zur Übersicht

BACHS ERBEN  Präludium 333

Kurs-Nummer:18201

Beginn:02.03.2018 17:00 Uhr

Ende:04.03.2018 13:00 Uhr

Anmeldeschluss:02.02.2018

Preise

KategoriePreis
Kurspreis (voll)15,00 EUR

Beschreibung

2018 feiern wir den 333. Geburtstag von Johann Sebastian Bach. Der Workshop "Präludium 333" ist offen für alle Schüler und Studenten, die Barockmusik auf hohem Niveau unter Anleitung hervorragender Spezialisten spielen wollen – und das in einem begeisternden Ensemble.
Mit diesem Workshop findest Du einen Einstieg in das deutschlandweite Jugendbarockorchester BACHS ERBEN und kannst Dich zugleich auf dessen Sommerarbeitsphase vorbereiten, die ganz im Zeichen des Bach-Geburtstages stehen wird.
Der Workshop "Präludium 333" ist offen für alle Schüler und Studenten, die Barockmusik auf hohem Niveau unter Anleitung hervorragender Spezialisten spielen wollen – und das in einem begeisternden Ensemble. Gearbeitet wird an Kammermusik sowie an den Werken des Sommerprogramms, je nach Besetzung auch an geeigneter Orchesterliteratur. Noten werden im Vorfeld zugeschickt. Gern können auch eigene Werkwünsche geäußert werden.


Dieser Kurs findet in Kooperation mit dem AMJ - Arbeitskreis Musik in der Jugend statt.


Übernachtung/Verpflegung (voraussichtlich 37,- €) sind gesondert über das Gasthaus "Zum Weißen Mönch" (info@hotel-gasthaus-weisser-moench.de) unter diesem Link zu buchen.

Dozent(inn)en

Raphael Alpermann, Berlin (künstlerischer Leiter/Cembalo)

Raphael Alpermann ist Absolvent der Berliner Musikhochschule "Hanns Eisler". Dem regulären Studium folgte eine Ausbildung in der Meisterklasse der Akademie der Künste in Berlin. Während dieser Zeit nahm er zusätzlich Unterricht bei Gustav Leonhardt und Ton Koopman. Er gehört der Akademie für Alte Musik Berlin seit ihrer Gründung 1982 an. Bei vielen Konzerten und Aufnahmen des Ensembles wirkte er als Solist mit. 1995 debütierte er bei den Berliner Philharmonikern mit einem Konzert von Bach. Seither ist er immer wieder Gast dieses Orchesters sowie anderer namhafter Ensembles. Er arbeitete u.a. mit den Dirigenten Claudio Abbado, Simon Rattle und Nikolaus Harnoncourt, mit den Solisten Thomas Quasthoff, Albrecht Mayer und Emmanuel Pahud zusammen. Konzertreisen führten ihn in viele der bedeutendsten Konzertsäle auf fünf Kontinenten und zu Festivals weltweit. Weit über 100 CDs spielte er in verschiedenen Besetzungen ein, etliche davon wurden mit namhaften Preisen ausgezeichnet. Raphael Alpermann unterrichtet an der renommierten Berliner Hochschule für Musik und ist künstlerischer Leiter des Jugendbarockorchesters "BACHS ERBEN".
Christian Voss, Berlin (Violine)

Christian Voß wurde 1988 im brandenburgischen Fürstenwalde geboren und unternahm seine ersten musikalischen Schritte an der dortigen Musik- und Kunstschule bei Birgit Kowalski. Seit dem Frühjahr 2001 besuchte er das Carl-Philipp-Emanuel Bach Musikgymnasium in Berlin und erhielt dort Unterricht bei Prof. Johannes Kittel. Erste wesentliche Impulse mit barocken Spielweisen und der historischen Aufführungspraxis sammelte er beim Jugendbarockorchester 'Bachs Erben' mit Dozenten der Akademie für Alte Musik Berlin, unter anderem mit Georg Kallweit, Jan Freiheit und Werner Matzke. Mit 'Bachs Erben' folgten Konzerte und Projekte mit Stephan Mai, Anne Schumann und Raphael Alpermann. Ab 2007 studierte er an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin moderne Violine und begann sich mit historischen Quellen und der allgemeinen Geschichte des 17., 18. und 19. Jahrhunderts zu befassen. Bereits in dieser Zeit spielte er in verschiedenen Ensemblen die sich der historischen Spielpraxis auf Originalinstrumenten verschrieben haben, unter anderen in der Lautten Companey Berlin, wo er mit Kai-Uwe Jirka und Wolgang Katschner konzertierte. Sein 2009 gegründetes Ensemble "Fontana di Musica" erspielte beim Deutschen Musikwettbewerb 2012 ein Stipendium des deutschen Musikrats und bekam im selben Jahr den Publikumspreis beim Biagio-Marini-Wettbewerb. Nach seinem Diplomabschluss auf der modernen Violine folgte 2012 ein Masterstudium für Violine in historischer Mensur an der Schola Cantorum Basiliensis, dass er 2014 mit Auszeichnung abschloss. Er erhielt dort Unterricht bei Amandine Beyer, sowie Giorgio Paronuzzi und Jesper Christensen u.v.a. . Christian Voß arbeitete bereits mit vielen Größen der Barockwelt zusammen, so zum Beispiel mit Dorothee Oberlinger, Kristian Bezuidenhout und Luca Pianca. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen viele hoffnungsvolle und preisgekrönte Newcomer der Alte Musikszene u.a. Elisabeth Wirth, Christoph Urbanetz, Laura Granero und Jermaine-Albert Sprosse. Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem französischen Ensemble "Les Ambassadeurs" unter der Leitung von Alexis Kossenko und dem italienischen Ensemble "Il Pomo d'oro" unter Maxim Emelyanychev und dem Geiger Riccardo Minasi. Konzerte, Festivals und Aufnahmen führten ihn bereits durch ganz Europa bis nach China wo er als Solist, Kammermusiker und in verschieden Ensemblen auftrat. Im Oktober 2015 gründete er das Barockensemble "ContraPunct_us" und produzierte zusammen mit dem Countertenor Fritz Theodor Spengler das Album "Deutsche Barock Arien".

Stiftung Kloster Michaelstein Michaelstein 3 38889 Blankenburg/Harz

Tel: 03944 / 9030-0 Fax: 03944 / 9030-30 Mail: rezeption@kloster-michaelstein.de