Artist in Residence

Michel Godard – "Artist in Residence" 2014

In der Nähe von Belfort in Frankreich 1960 geboren, etablierte sich Michel Godard bald als ein außergewöhnlich vielseitiger Musiker auf der Tuba. Godard studierte zunächst im Bereich der klassischen Musik an den Konservatorien in Besançon und Paris. Als er auf die Schallplatte „Bush Baby“ mit Bob Stewart (Tuba) und Arthur Blythe (Saxophon) stieß, war dies sein Einstieg in den Jazz und die improvisierte Musik.

Im Jahr 1979 entdeckte er auch den Vorläufer der Tuba, den Serpent, für sich – ein Instrument, dessen Name von seiner Schlangenform abgeleitet wurde. Mit diesem „zweiten“ Instrument gelang Michel Godard ein maßgeblicher Schritt zur Ausdruckserweiterung. Seit 2002 lehrt er Serpent am „Conservatoire national supérieur de musique et de danse“ in Paris. Heute ist Godard sowohl auf dem Gebiet der Alten Musik als auch im Jazz und in der improvisierten Musik einer der bedeutendsten Tuba- und Serpent-Virtuosen. Gelegentlich greift er auch zum E-Bass.

Michel Godard spielte seit 1988 mit dem Radio-France Philharmonic Orchestra, dem Orchestre National de France, dem Ensemble Musique Vivante, dem Alte-Musik-Ensemble „La Venice“, „XVIII-21 Musique des Lumières“ und dem „Arban Chamber Brass“ Quintett. Auf dem Gebiet des Jazz war Godard 1989 bis 1991 Mitglied des French Orchestre National de Jazz und seitdem in West- und Südeuropa an zahlreichen kreativen Projekten beteiligt. Mit solchem Erfahrungsschatz gibt er internationale Meisterkurse und wurde vom europäischen Jazz und der Avantgarde gleichermaßen entdeckt.

In Frankreich und Deutschland wirkte er als Komponist, arbeitete u. a. mit Rockmusikern, Cembalisten, Schriftstellern und nahm viele CD’s mit seinen eigenen vielfältigen Projekten und Musik von der Renaissance bis zur Gegenwart auf. Sein „Concert des Parfums“ feierte seine Deutschlandpremiere 2011 in Michaelstein.

In der Stiftung Kloster Michaelstein wird Michel Godard als Artist in Residence im Jahr 2014 in verschiedenen Projekten mitwirken:

  • 18. Januar 2014 | Michaelsteiner Klosterkonzert „Im Spiegel der Zeit“
  • 21. Juni 2014 | Klänge der Nacht „Renaissance goes Jazz“ 
  • 26.8.–3.9.2014 | Workshop  „Tuba und Serpent im Jazzorchester“
  • 5.–6. November 2014 | Workshop„Tuba, Euphonium und Serpent“ 
  • 7.–9. November 2014 | XLI. Wissenschaftliche Arbeitstagung und
    33. Musikinstrumentenbau-Symposium „Vom Serpent zur Tuba“
  • 7. November 2014 | Recital "Duo Tuba & Serpent und Tuba & Tuba"
  • 9. November 2014 | Lecture demonstration  „The Serpent: 4 centuries of music“

Schirmherrin für die Veranstaltungen mit Michel Godard – Artist in Residence 2014:
Violaine Varin, Kulturattaché, Beauftragte für deutsch-französische Angelegenheiten in Sachsen-Anhalt; www.institutfrancais.de/sachsen-anhalt/